Ausstrahlung

ein Gastartikel von © Mag. Michaela Forstik - Relationshipwith.me

Ein Crashkurs im unwiderstehlich-sein.

 

Es gibt Menschen, die betreten den Raum nicht, sie erscheinen. Sie haben eine gewisse Ausstrahlung, manchmal sogar schon eine Aura, die einfach magisch anziehend wirkt. Wenn sie auf der Bildfläche erscheinen, können sie gar nicht ignoriert werden – sondern es wird immer auf sie reagiert. Und das ohne ein Wort sagen zu müssen. Ihr Charme wirkt ganz automatisch und natürlich. Nahezu jeder reißt sich darum, sich in ihrer Gesellschaft zu befinden, ein Lächeln zu erhaschen und etwas von dieser positiven Lebensenergie mitzunehmen.

 

Und ich spreche jetzt nicht von Auffallen durch „aufgetackelt“ sein (da steckt ein anderes Thema dahinter) – sondern von einer natürlichen, sympathischen und authentischen Wirkung auf andere.

 

Doch was zeichnet diese Menschen aus? Sind sie etwas Besonderes? Was macht sie outstanding?

 

Sie tun einfach Dinge, die ihre Mitmenschen umhauen. Weil diese Verhaltensweisen, Werte und Einstellungen im beschleunigten Alltag nicht immer selbstverständlich sind. Sie tun es ganz automatisch und unbewusst.

 

Ich habe folgende Kernelemente und Verhaltensweisen dieser sozialen Erfolgsmenschen und ihrer Grundeinstellung beobachtet. Und viele der genannten Methoden wende ich auch liebend gerne selbst an.

Nimm dir einfach die Anteile heraus, die gut zu dir passen und die du noch nicht automatisch lebst. Oder verstärke diejenigen Punkte, in denen du schon gut bist.

 

Werde ausgezeichnet darin! Spiel damit, probiere aus und sei flexibel.

Wer die Wahl hat, hat die Macht.

Was du tun kannst, um noch umwerfender zu sein:

1. Zeig dein strahlendstes und ehrlichstes Lächeln

Nichts ist unauthentischer als ein aufgesetztes Lächeln, als hättest du eine Maske auf. Menschen spüren das.

 

Manchmal haben wir schon in unserer Kindheit gelernt bei jeder Gelegenheit zu strahlen. Und mit diesem „Strahlen“ all das, was uns momentan bedrückt hat zu verstecken. Als Schutzstrategie hat sie uns gut gedient…

 

Heute sind wir erwachsen und brauchen diese Maske nicht mehr.

 

Wenn dir nach lachen zumute ist: Lache! Wenn dir nach ernsthafter Miene ist, dann sei es drum. Steh zu deinen Emotionen und gib ihnen den Raum, den sie brauchen.

 

Was unterscheidet nun ein ehrliches von einem aufgesetzten Lächeln?

 

Bei einem ehrlichen Lächeln lachen die Augen mit. Die seitlichen Augenwinkel sind von sanften Lachfalten umhüllt und die Augen werden schmaler. Außerdem beginnen sie oft zu glänzen. Zähne werden gezeigt, jedoch nicht so viele. Wenn die untere Zahnreihe sichtbar ist, könnte das ein Indiz auf ein gekünsteltes „Schauspielerlächeln“ sein.

 

(Falls dein Lachen manchmal eher zurückhaltend wirkt, kannst du dich auch bewusst auf deine Augen konzentrieren und es einfach fließen lassen – keine falsche Zurückhaltung beim Lachen.)

 

2. Die Augen – das Tor zur Seele

Bei dem buddhistischen Gruß „Namaste“, der so viel ich weiß bedeutet „ich grüße das Göttliche in dir!“, sehen wir uns an und blicken durch die Augen unseres Gegenübers in die Tiefe seiner Seele.

 

Nimmst du die Menschen in deiner Nähe bewusst, mehr als eine Millisekunde wahr?

 

Ich habe es mir zur Routine gemacht den Menschen in meiner Umgebung bewusst in die Augen zu blicken. Der Kassiererin im Supermarkt, dem Kellner, der mein Geschirr abserviert und der schüchternen Kollegin, die mir am Gang entgegenhuscht. Und mit meinem Blick zu fragen:

Wie geht es dir wirklich?

Diese bewusste Art der Kommunikation macht dich unglaublich präsent und verbindet.

 

3. Nichts ist so sexy wie im Hier und Jetzt zu sein

Kennst du Menschen, die irgendwie abwesend wirken? Deren Blick es wie magisch nach unten links zieht und auf deren Gesicht sich Sorgenfalten schon fast eingeprägt haben? Diese Menschen hängen wahrscheinlich in ihrer Vergangenheit fest, oder machen sich gerade Sorgen über die Zukunft. Und ehrlich, umgibst du dich gerne mit Menschen die hauptsächlich in diesem emotionalen State sind?

 

Nichts ist so anziehend wie ein Mensch, der gerade voll und ganz, mit jeder Zelle seines Körpers, mit jedem tiefen Atemzug den gegenwärtigen Moment genießt. Der sich spürt, bei sich ist und alle für ihn wertvollen Facetten der Situation erlebt.

Denn in Wirklichkeit haben wir nichts, außer dem gegenwärtigen Moment…

Im Moment zu leben und nicht 24h am Tag gedankenverloren durch die Gegend zu steuern können wir lernen. Ein guter Weg: Unserer Seele regelmäßig Wellness gönnen!

 

4. Where focus goes, energy flows

So ähnlich wie mit bewusstem Blickkontakt verhält es sich mit deinem Fokus, mit deiner Konzentration. Sitzt du mit deiner besten Freundin bei einem Café und denkst daran wie du zuhause den Geschirrspüler einräumen wirst? Ich hoffe nicht ;)

 

Wenn du deinen gesamten Fokus auf das Meeting, den Vortrag, dein Date oder deine Lieben zuhause richtest, fließt auch deine Energie dorthin. Und die Menschen um dich nehmen es wahr – sie nehmen DICH viel intensiver wahr.

 

5. Bewerte nicht

Nichts ist so unsexy wie Menschen, die über andere lästern und sich an den Hoppalas oder gar dem Leid anderer erfreuen.

 

Wirklich über den Dingen stehst du, wenn du nicht bewertest. Nicht schwarz und nicht weiß denkst. Negative Bemerkungen über andere haben im Endeffekt mehr mit dir zu tun, als du denkst.

 

Wirklich weise und charismatisch sind jene Personen, die nach der Prämisse leben:

Hinter jedem Verhalten steckt eine positive Absicht, und es ist die beste Option die eine Person in der Situation hat oder hatte.

6. Nutze das Prinzip der Spiegelneuronen

Wenn wir Menschen Bewegungen beobachten, werden in unserem Gehirn automatisch Spiegelneuronen abgefeuert. Und besonders viele feuern, wenn wir Verhaltensweisen beobachten, die uns vertraut sind. Das erzeugt Sympathie.

 

Schwing dich auf die Personen neben dir ein, stell eine Bindung und Vertrauen her. Tauche in ihre Welt ein, spiegel ihre Bewegungen, ihre Emotionen und sprich ihre Sprache. Hier geht es freilich nicht um ein 100%iges Nachahmen sondern um das Übernehmen von Nuancen.

 

Zeige deine einfühlsamste Seite.

 

7. Lebe deine Weiblichkeit

Sorry an alle Männer, aber in dem Kontext kann ich nur durch die weibliche Brille schauen. Nichts ist so anziehend wie eine Frau, die einfach nur sie selbst ist. Die nicht versucht irgendwelche Anteile von ihr zu verstecken.

 

Du spielst gern mit deinen Haaren? Dann tu es und hab keine Angst als „Tussi“ da zu stehen – nutz es und lass dein Gegenüber kurz ins Stocken geraten.

 

Du hast manchmal Anflüge etwas Komisches vielleicht Kindisches zu tun oder zu sagen? Dann freu dich, dass du gut in Kontakt mit deinem inneren Kind bist und nutze diese Energie.

 

Viel Freude beim Ausprobieren!

 

Mag. Michaela Forstik ist Psychologin und Bloggerin bei Relationshipwith.me

 

Jetzt verrate mir:

Was macht dich in den verschiedensten Situationen einfach unwiderstehlich und anziehend? ;)


finde deine wahre Liebe! ;)

 

deine

Susi



Hier geht's zum kostenlosen Mini-Kurs in 10 Tagen zu deinem Date



Kommentar schreiben

Kommentare: 0