Wie du deine Komfortzone verlässt und Erfolge feierst

Bild: mentalLOVE Blog Komfortzone Blogparade Mara Stix

Wenn Mara Stix zur Blogparade "der weibliche Weg zum Erfolg" aufruft, bin ich natürlich dabei! Von ihr konnte ich schon so viel lernen und bedanke mich ganz herzlich dafür. :) In meinem Beitrag geht's um deine Komfortzone und wie du es dir einfacher machst, sie zu erweitern.

 

Die eigene Komfortzone zu verlassen wird oft thematisiert. Sprüche wie "outside of your comfortzone magic happens" überfluten das Netz. Aber was heißt das jetzt eigentlich genau?

Was bedeutet es für dich und was bedeutet es für mich?

 

Nun, wir alle wissen, die Komfortzone ist unsere Wohlfühlzone. Damit sind unser übliches Umfeld, unsere Gewohnheiten und unsere Aktivitäten im Alltag gemeint. Du bist es gewohnt auf eine bestimmte Art und Weise deinen Tag zu verbringen, du fühlst dich wohl. Dein Herz schlägt in normalem Tempo und du bist voll und ganz in deiner Mitte.

 

Und dann sollst du auf einmal etwas tun, das du noch nie getan hast: etwas NEUES. Auf einmal klopft dein Herz etwas schneller und du weißt nicht so ganz, was dich erwartet.

 

Jetzt. Genau hier ist der Punkt, bei dem du deine Komfortzone verlassen musst. Das passiert meistens, wenn wir etwas zum 1. Mal machen.

 

Wenn man ein Unternehmen gründet, gibt es sehr viele 1. Male - deshalb ist es ein sehr gutes Trainingsfeld:

  • Das erste Mal, wenn du jemandem von deiner Idee erzählst
  • Der erste Artikel, den du schreibst
  • Der erste Newsletter, den du verschickst
  • Das erste Mal, wenn deine Webseite online geht
  • Der erste Facebook-Post, den du online stellst
  • Das erste Mal, wenn du in der Zeitung oder in den Medien bist
  • Das erste Mal, wenn ein Kunde kauft (ja, das gehört auch dazu ;) )
  • Das erste Mal, wenn du dich vor die Kamera setzt und Videos produzierst
  • Das erste Mal, wenn du einen Gastbeitrag auf einem anderen Blog schreibst
  • Das erste Mal, wenn du einen Workshop oder Vortrag hältst
  • Das erste Mal, wenn du dich bei einer Netzwerkveranstaltung vorstellst
  • usw.

Je nachdem, wie deine eigene Komfortzone aussieht, ist es leichter oder schwieriger für dich, diese Dinge zu tun. Wenn du deine Komfortzone verlässt, entwickelst du dich weiter. Du machst einen Schritt nach vorne und kannst dann zurückschauen und sagen

yes! Ich hab's wirklich gemacht!

Und beim nächsten Mal, weißt du schon, was auf dich zukommt, denn du machst es ja zum 2. Mal. Außerdem lernst du natürlich viele neue Männer und Frauen kennen. :)

 

Ich war als junger Teenager sehr schüchtern. Als ich dann mit 15 ein halbes Jahr in den USA bei einer Gastfamilie war, war das ein sehr großer Schritt aus meiner Wohlfühlzone. Und es war großartig. Ich hatte dadurch die Möglichkeit, mich persönlich weiterzuentwickeln und wurde selbstbewusster. Ich durchlebte den typischen Alltag in einer High School und hatte immer wieder die Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen. Dort hatte jeder Lehrer sein eigenes Klassenzimmer und die Schüler wanderten. Dadurch hatte ich 7 verschiedene Klassen mit ganz unterschliedlichen Schülern.

 

Ich weiß, wie es ist, schüchtern zu sein und diese Schüchternheit kommt manchmal auch noch hervor und das ist vollkommen in Ordnung. Aber ich weiß auch, dass es möglich ist, über seinen eigenen Schatten zu springen.

 

Wie kannst du es dir jetzt leichter machen, deine Komfortzone zu verlassen?

1. führe ein Erfolgstagebuch

Trage hier alle deine bisherigen Erfolge ein und klopf dir mal gedanklich auf die Schulter. Da waren nämlich mit Sicherheit einige 1.Male dabei. Dein 1. Schultag, dein 1. Abschluss, dein 1. Job,...

 

Und jetzt gewöhne dir an, dass du jeden Tag in der Früh oder am Abend deine 3 größten Erfolge in dein Erfolgstagebuch schreibst. Am besten funktioniert das, wenn du diese neue Gewohnheit an eine alte, bestehende Gewohnheit dranhängst, wie zum Beispiel den Morgencafé oder das zu-Bett-gehen.

 

2. erschaffe dir einen eigenen Motivator

Stell dir eine Bühne vor, auf der dein ganz persönlicher Motivator steht. Du kannst ihn dir in allen Einzelheiten vorstellen und ihn auftreten lassen. Jetzt kann er dir sagen, wie toll du bist und dich motivieren, wenn du mal einen kleinen Motivationsschub brauchst. Wenn du dir dabei auch einen Lieblingssong aufdrehst, kannst du ihn mit diesem Lied auch verankern. Somit wird die Motivation auch durch das Lied aktiviert.

 

3. deine Einstellung

Wenn du zum Beispiel einer Fremden ein Kompliment machst, macht es einen großen Unterschied, wenn du dir dabei denkst "ich mach ihr jetzt eine Freude damit" statt wenn du denkst "uh, hoffentlich ist ihre Reaktion jetzt nicht komisch...".

 

Oft sind die Barrieren, die wir uns setzen nur im Kopf. ;)

 

4. erlaube dir das zu tun, was deine Seele möchte

Jeder von uns hat eine Berufung und wenn du deine Berufung gefunden hast, wird dein Herz aufgehen bei dem was du tust. Doch manche erlauben sich nicht das zu tun, was sie eigentlich gerne tun würden. Sei es im Job, in der Liebe oder in sonstigen Bereichen. Der innere Kritiker ist zu laut oder wir lassen uns von unserem Umfeld einreden, dass wir das "lieber bleiben lassen sollten".

 

Drück mal bewusst den Lautlos-Knopf - bei all den Stimmen, die dir etwas einreden wollen und hör auf dein Herz, auf deine Seele. Was willst DU tun mit deinem Leben?

 

5. achte auf dich und deinen Körper

Zieh dir etwas Schönes an, lass dich mal verwöhnen mit einer Massage oder eine Pediküre. Genieße es eine Frau zu sein. :) Kauf dir schöne Stöckelschuhe und schwing deine Hüften in all deiner Weiblichkeit. Gönne auch deinem Körper immer wieder das, was er gerade braucht. Ein gutes Essen, eine Yoga-Einheit, richtiges Auspowern beim Sport. Lass es dir so richtig gut gehen.

 

6. stell dich immer wieder kleinen Herausforderungen

Erweitere deine Komfortzone, indem du jeden Tag etwas Neues machst.

 

Ich persönlich mache gerne Dinge, die für den ein oder anderen vielleicht etwas "verrückt" sind. Ich hüpfe gerne ins Bällebad vom Kinderspielplatz und stell mich auf die Bühne, um vor 1.000 Leuten zu singen. Mit welchen Ideen ich mich selbst sonst schon herausgefordert habe, kannst du in diesem Artikel lesen: Warum du deine Komfortzone verlassen solltest

 

Mein Tipp für dich: mach es dir für den Anfang einfach und beginne mit etwas, das dir wenig Überwindung kostet. Du kannst heute einem Fremden ein Kompliment machen oder einfach mal 5 Männer anlächeln. Hauptsache anfangen. ;)

 

Viel Spaß dabei!

 

 

Jetzt verrate mir: Wie erweiterst du heute deine Komfortzone? ;)

 

finde deine wahre Liebe! ;)

 

deine

Susi

 


Hier geht's zum kostenlosen Mini-Kurs in 10 Tagen zu deinem Date



Kommentar schreiben

Kommentare: 0