Verrückt, mutig und anders sein im Winter

Bild: mentalLOVE Blog geduldig sein als Single

Letzte Woche war ich bei einem aufregenden Workshop mit einem wunderbaren Trainer. Das Thema war die eigene Komfortzone und wie du dich weiterentwickeln kannst, wenn du sie verlässt.

 

Als Flirttrainerin ist es mir persönlich sehr wichtig, meine eigenen Grenzen immer wieder neu zu definieren und auszudehnen. Deshalb gehe ich sehr gerne zu solchen Workshops, um mich selbst weiterzuentwickeln. Dann kann ich nämlich auch anhand von meinen eigenen Erfahrungen berichten und mich besser in meine Kunden hineinversetzen.

von der Komfortzone zur Lernzone

Nach Theorie und Techniken kamen wir zum Praxis-Teil: jeder soll sich 3 kleine Aufgaben aussuchen und dann geht's ab auf die Mariahilferstraße.

 

Ich hatte mir folgende Dinge vorgenommen:

  • 5 fremden Leuten ein High-Five geben
  • jemanden fragen, ob er mir ein Lied vorsingt
  • auf einem öffentlichen Platz singen + tanzen
  • jemanden fragen, ob er mit mir Liegestütze oder Sit-ups macht

 

Und dabei ist mir eine Gemeinsamkeit aufgefallen:

 

ich wollte Spaß haben UND ich wollte, dass andere auch Spaß haben. Ich wollte ein fettes Lächeln sehen. Ich wollte positive Emotionen spüren. Ich wollte jemanden mit einer absurden Aussage zum Lachen bringen.

Nimm das Leben nicht so ernst...;)

Interessant war für mich, dass sehr viele Leute bereit sind für ein High-Five und dich aus vollem Herzen anstrahlen. Ob klein, ob groß, ob jung oder alt --> High-Fives gibt fast jeder gerne.

 

Eine Dame ist mir mit sehr finsterem Blick entgegengekommen, ich hab sie angestrahlt und um das High-Five gebeten und da kam auf einmal ein wunderschönes Lächeln zurück. Ein großartiges Gefühl. :)

 

Kein einziger wollte mit mir im Freien Liegestütze machen. Dabei hatte ich meinen ganzen Charme eingesetzt. Das könnte natürlich auch daran liegen, dass es sehr kalt war und der Boden nicht unbedingt sauber. :D

 

Und "leise rieselt der Schnee" wurde mir zwar nicht vorgesungen, aber vorgesprochen. Für mich ein toller Moment, da die junge Dame vorher in ihr Smartphone vertieft war und mir dann lächelnd den Text gesagt hat.

 

Für die 1.Strophe von "hit the road, Jack" hab ich mich extra auf die Erhöhung einer Parkbank gestellt und vollen Herzens und mit so richtig viel Power gesungen. :)

 

Und danach ging es mir großartig. Nicht nur, weil Adrenalin durch meinen Körper gepumpt wurde, sondern weil dieses Erfolgsgefühl da war. Weil ich bei jeder kleinen Aufgabe etwas geschafft hatte. Und zwar nicht für irgendjemanden, sondern ganz einfach für mich selbst.

 

Und mit diesen kleinen Aufgaben habe ich immer wieder Mut bewiesen. Und genau diesen Mut hast du auch. Und du kannst ihn jederzeit hervorholen. Du kannst dich jederzeit dazu entscheiden, mutig zu sein und dich einer Herausforderung zu stellen.

Sei stolz auf dich :)

Auf zu den nächsten Komfortzonen-Challenges. Ich freu mich drauf!

Jetzt verrate mir: Wann warst du das letzte Mal mutig? ;)

 

finde deine wahre Liebe! ;)

 

deine

Susi

 


Hier geht's zur Aufzeichnung vom gratis Online Seminar "in 6 Schritten zu deiner wahren Liebe"! ;)



Kommentar schreiben

Kommentare: 0