Wie dir Schreiben beim Visualisieren helfen kann

Bild: mentalLOVE Blog richtiges Anschreiben bei Frauen

Ich bin ein großer Fan von den ganzen unterschiedlichen, mentalen Techniken, die wir anwenden können. Wir haben mit all unseren Sinnen so viele Möglichkeiten, uns wunderbar zu fühlen. Wir können unsere Gedanken so programmieren, dass wir uns großartig fühlen.

 

Wir können über einen meditativen Zustand mit unserem Unterbewusstsein kommunizieren. Wir können unsere Augen schließen und uns an einen Wohlfühlort beamen, den wir ganz für uns allein in Gedanken erschaffen können.

 

Wir können allein durch eine kraftvolle Körpersprache Glückshormone produzieren (Powerposing!). Wir können in unserem gesamten Körper allein durch unsere Vorstellungskraft wieder Energie und Kraft tanken. Wir können unseren inneren Kritiker kleiner werden lassen und ihn in unseren inneren Motivator verwandeln. -> Ein Video dazu findest du hier

 

 

Es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten und ich habe schon viele davon ausprobiert, abgewandelt und eigene Techniken entwickelt. Weil es mir Spaß macht und ich Freude daran habe. :)

Schreib dich zu deinem Hauptziel

Und, ich brauche Abwechslung. Es gibt Zeiten, da meditiere ich jeden Tag oder mach jeden Tag Yoga. An anderen Tagen visualisiere ich einfach jeden Tag mein Hauptziel.

 

Im Moment schreibe ich sehr gerne. Ich hab mir ein schönes Büchlein dafür besorgt. Darin schreibe ich jeden Tag 10 Dinge, für die ich dankbar bin. Ich nehme mir bewusst eine halbe Stunde dafür Zeit. Durch die 10 positiven Dinge richte ich meine Gedanken und Gefühle auf das Schöne im Leben.

 

Danach versetze ich mich gedanklich in den Zeitpunkt, an dem ich mein Hauptziel schon erreicht habe. In meinem Fall wünsche ich mir, dass mentalLOVE noch schöner, besser und größer wird. Ich schreibe mir so detailliert wie möglich auf, wie ich mir das genau vorstelle. Und aus dieser Perspektive schreibe ich wieder meine Gefühle auf, was sich alles verbessert hat und wie dankbar ich dafür bin.

 

 

Folgende Fragen können dir dabei helfen:

 

  • Wem erzähl ich als erster, dass ich mein Ziel erreicht habe? Und wie erzähle ich es ihm/ihr?
  • Welche Gefühle kommen hoch, wenn ich mir vorstelle, dass ich mein Hauptziel schon erreicht habe?
  • Was gönne ich mir, nachdem ich es erreicht habe?
  • Wie würde sich mein Leben ins Positive verändern?
  • Wie würde ich mich verhalten? Welche neuen Gewohnheiten hätte ich?
  • Mit wem würde ich meine Zeit verbringen?

 

Ich schreib einfach drauf los. Ich denk gar nicht viel darüber nach, sondern schreib einfach. Und durch dieses Schreiben stellt sich ein meditativer Zustand ein. Es kommen wunderbare und schöne Gefühle zum Vorschein, da mich das darüber Schreiben sehr dabei unterstützt, wie es sich anfühlt dieses Hauptziel schon erreicht zu haben.

 

Ich gehe immer mehr ins Detail und bedanke mich für großartige Neuigkeiten & E-mails. Und ich kann dir sagen: es funktioniert. ;) Ich versetze mich selbst in eine positive Erwartungshaltung. Und wenn mir eine schwierige Situation unterkommt, lasse ich sie bewusst los.

 

Klingt alles wahnsinnig einfach? Einfach ja, aber es erfordert Disziplin. Sich jeden Zeit dafür nehmen, sich hinzusetzen und wirklich handschriftlich festzuhalten wofür man dankbar ist und ganz genau zu überlegen "was will ich eigentlich?", "was ist mein nächstes Ziel?".

 

 

Ich wünsche dir ganz viel Freude mit dieser Übung. Mir macht sie auf jeden Fall sehr viel Spaß.

 

Jetzt verrate mir: Wann besorgst du dir dein besonderes Büchlein für dein Hauptziel? ;)

 

finde deine wahre Liebe! ;)

 

deine

Susi

 


Hier geht's zum kostenlosen Mini-Kurs in 10 Tagen zu deinem Date



Kommentar schreiben

Kommentare: 0